Ein Rollgabelschlüssel ist ein Verstellschlüssel zum Lösen und Anziehen von Schraubverbindungen

Rollgabelschlüssel

Durch Drehen einer Rändelschraube kann der Abstand der Spannbacken stufenlos verstellt werden.

Somit kann er für verschieden große Vier- oder geradzahlige Mehrkante (6, 8, 10...), z. B. für Vierkantmuttern oder -schrauben, als auch für verschiedene Einheitensysteme (metrisch und zöllig) als auch nach proprietären Werknormen verwendet werden.

Erfunden und patentiert (am 11. Mai 1892 unter der Patentnummer SE4066) hat ihn der Schwede Johan Petter Johansson in seiner Werkstatt Enköpings Mekaniska in Enköping, die er gründete, nachdem er 1886 die Wasserpumpenzange erfunden hatte. B.A. Hjört & Co. (Bahco) produzierte und vermarktete das Werkzeug dann von 1892 bis heute in der ganzen Welt.

10 Artikel

pro Seite

In aufsteigender Reihenfolge

10 Artikel

pro Seite

In aufsteigender Reihenfolge

Umgangssprache


Engländer ist die umgangssprachliche Bezeichnung für alle Arten von verstellbaren Schraubenschlüsseln, insbesondere für solche mit nur einseitig vorhandenem Maul. Im engeren Sinne ist der Engländer ein verstellbarer Schraubenschlüssel, bei dem die Verstellung der Schlüsselweite über eine Gewindespindel im Werkzeugschaft erfolgt. Bei den meisten heute gebräuchlichen verstellbaren Schraubenschlüsseln erfolgt dagegen die Verstellung über ein Schneckengetriebe im Schlüsselkopf (siehe Bild). Die richtige Bezeichnung für derartige Werkzeuge ist Rollgabelschlüssel, auch Verstellschlüssel.

Schließlich gibt es noch so genannte Franzosen, die geschlossen wie ein Hammer mit symmetrischem Kopf und zylindrischem, etwas gerändeltem Griff aussehen. Bei diesen erfolgt die Änderung der Schlüsselweite über das Zusammenwirken einer Rechts- und einer Linksgewindespindel durch Drehen des Werkzeugschaftes. Durch die unterschiedliche Steigung der Gewinde sind kleine Stellwege je Umdrehung des Werkzeugschafts möglich. Im Unterschied zu Engländer und Rollgabelschlüssel ist beim Franzosen ein Doppelmaul vorhanden, das dazu dient, der zweiten Maulöffnung etwa eine zweite Mutter gleicher Größe einzulegen, damit auch hohe Presskraft von der Differentialschraube her die Führung des Oberbackens nicht verkanten und reiben lässt.